VUE PIXX (ABOUT)

Lost Place Fotografie

Beweggründe und Ausrüstung

 

Bereits in Kindestagen führte mein Weg oft an Leerstehenden Gebäuden lang, die immer einen unverwechselbaren Charme auf mich ausübten. wie so oft fielen diese Gebäude der Abrißbirne zum Opfer und diese Eindrücke gingen unwiederuflich verloren. So wuchs die Idee, diese Gebäude auf eine gewisse Art unsterblich zu machen, indem sie Fotografiert werden. Die Anfänge habe ich mit einer kleinen Kompaktkamera gemacht,deren Bildqualität durch die Vollautomatiken natürlich in Lost Places unbrauchbar war. Danach wurde  ich dann Fan von Minolta Bridgekameras (Dimage 7i, Dimage A2.die ich zusammen mit einem ACW100 Weitwinkelkonverter benutzte. Als ich anfing zur Hdr Fotografie umzusteigen, um die oft schwierigen Lichtverhältnisse, die in Lost Places herschen  bewältigen zu können, und um das Marode durch Tone Mapping besser rausholen zu können, stieg ich auf eine Sony DSLR A300 um. Die A300 wurde jüngst von einer Sony A500 abgelöst . Ab und zu verwende ich außerdem eine Sony A900, die ich Liebengelernt habe, aber leider nicht mein Eigen ist  :-) . Diese älteren Japaner sind extrem Robust und haben mich in den doch feuchten und staubigen Umgebungen noch nie enttäuscht. 

 

Als Objektive benutze ich zu 90 Prozent meine Konica Minolta Weitwinkel 11-18 und 17-35 welche eine schöne Abbildungskraft besitzten. Zusätzlich habe ich noch gelegentlich eine 50er Festbrennweite mit F1,4 und ein 35-105 Minolta Ofenrohr mit Macro von 1989 in Gebrauch .

Zum Ausblitzen der Räume ist mein uralter Minolta 5400XI Blitz ein stets treuer Gefährte, der mich mit seinen Intervallblitzen im Testmodus noch nie im Stich gelassen hat.

Meine HDR Bilder bestehen aus bis zu 15 unterschiedlich belichteten Fotos welche im gegensatz zu den meisten HDR Bildern dennoch die Lichtstimmungen erhalten. Ich möchte mit ihnen durch eine Natürlichkeit in den Betrachtern den Eindruck erwecken als befänden sie sich selber an diesem Ort.

NUN VIEL SPASS AUF DER REISE DURCH MEIN FOTOGRAFISCHES SCHAFFEN

 


Vicky Übach 2016

 

Weitere Informationen